Liebe Erziehungsberechtigte! Liebe Schülerinnen und Schüler!

Nun befinden wir uns schon in der 8. Corona-Woche mit Distance Learning. An viele Dinge haben wir uns mittlerweile gewöhnt, vieles fällt uns etwas leichter zu akzeptieren, einige Dinge wurden sogar zur Routine. Andere Maßnahmen belasten uns nach wie vor.

Ich darf mich im Zuge dieses Schreibens bei Euch für Eure großartige Mitarbeit und Euer Engagement recht herzlich bedanken. Durch die vielen positiven Rückmeldungen der letzten Tage bin ich überzeugt davon, dass die EMS Oberwart als Team die Krise vorbildlich gemeistert hat.

Die Kreativität unserer SchülerInnen und unserer LehrerInnen, mit dieser neuen Situation umzugehen, hat mich positiv überrascht. Ich bin überzeugt davon, dass jede Krise auch viele Chancen in sich birgt.

So haben uns die Kinder rückgemeldet, dass sie sehr viel im IT-Bereich dazugelernt haben und Tools nutzen, die sie vorher nicht einmal gekannt haben.

Chatrooms, Zoom, Skooly, LMS sind nur einige Schlagwörter in diesem Zusammenhang. Die Chance in dieser Krise ist sicherlich die, dass unsere SchülerInnen das erlernte, digitale Wissen bzw. Verständnis in Zukunft zielorientierter nutzen können. Die Krise hat aber auch gezeigt, dass wir als Schulgemeinschaft näher zusammengerückt sind. Die Kontakte zwischen Erziehungsberechtigten, LehrerInnen und SchülerInnen wurden intensiviert und wir haben es geschafft, dass aus Distanz Nähewird.

Wie Ihr den Medien entnommen habt, startet der Schulbetrieb gestaffelt am 18.5.2020.

An der EMS gilt ab 18.5. der ganz normale Stundenplan, ausgenommen sind die Fächer „Bewegung u. Sport“ sowie „Musikerziehung“. Diese Stunden sind sogenannte „Aufgabenstunden“, in denen die SchülerInnen verschiedene Arbeitsaufträge oder Wochenpläne eigenverantwortlich erarbeiten können bzw. kann in diesen Stunden expliziter Fachunterricht in Deutsch, Englisch, Mathematik und Ungarisch stattfinden.

Die SchülerInnen werden alphabetisch in die Gruppen A und B geteilt. Die Klassenvorstände teilen Euch mit, in welcher Gruppe das jeweilige Kind unterrichtet wird. Auf individuelle Wünsche können die Klassenvorstände eingehen.

Der Unterricht findet unter Einhaltung verschärfter Hygieneauflagen statt. Dafür gibt es ein Hygienehandbuch, das die Verhaltensweisen im Schulbetrieb von Seiten des HBM für Bildung, Wissenschaft und Forschung als verbindlichen Erlass herausgegeben hat. Darin enthalten sind folgende Regelungen, die wir schulautonom wie folgt umsetzen:

  1. Maskenpflicht für alle Personen im Schulgebäude.
  2. Maskenpflicht für alle Personen am Weg in die Schule oder nach Hause, wenn sie öffentlicheVerkehrsmittel benutzen.
  3. Maskenpflicht für LehrerInnen und SchülerInnen während der Schulpausen. Während desUnterrichts brauchen SchülerInnen und LehrerInnen keine Masken tragen.
  4. Es wird vermehrte Reinigungsintervalle und Desinfektion am Schulstandort geben.
  5. Durch Bodenmarkierungen bzw. genaue Vorgaben für Abstände werden Räume undDistanzen genau definiert.
  6. Die Schule wird wie immer ab 7 Uhr geöffnet sein. Es wird jedoch zwei Eingänge geben, der rechte Eingang ist für die 1. und 2. Klassen, der linke Eingang für die 3. und 4. Klassen. Es stehen in allen Eingangsbereichen Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung. Alle SchülerInnen sind verpflichtet, in der Früh, unter Aufsicht, die Hände zu desinfizieren und sofort in die jeweilige Klasse zu gehen. Die LehrerInnen, die die 1. Stunde halten, warten dort bereits auf die SchülerInnen. Vor den Spinden wird es ebenfalls Bodenmarkierungen geben, die den Abstand beim Umkleiden genau regeln sollen. So wird sichergestellt, dass es in der Früh zu keinen größeren Ansammlungen in der Aula oder vor der Schule kommt. Die Pausenbereiche für die jeweiligen Schulstufen sind ebenfalls genau festgelegt: im Erdgeschoß die 1. Klassen, im 1. Stock die 4. Klassen, im 2. Stock links die 2. Klassen und im 2. Stock rechts die 3. Klassen. Die jeweilige Lehrperson kann individuell entscheiden, ob sie mit einer Schülergruppe in den Pausenhof oder auf einen unserer Sportplätze geht. Ich empfehle den LehrerInnen, die Pausen im Freien zu verbringen und auf die Durchmischung mit SchülerInnen anderer Klassen zu verzichten. An jenen Tagen, an denen die SchülerInnen nicht in der Schule sind, wird das Distance Learning in moderater Form weitergeführt. Es wird Aufgabenstellungen geben, die zu Hause gemacht werden sollen.
  7. Buffet: Vor den Automaten und dem Buffet wird es ebenfalls klare Markierungen geben, um den Abstand, den Hygienebestimmungen konform, einhalten zu können.
  8. Die Deutsch-Förderkurse finden von Montag bis Freitag statt und werden den betreffenden Kindern extra per Stundenplan mitgeteilt.
  9. Die Externistenprüfungen werden nach dem 18.5. von den prüfenden LehrerInnen mit den betroffenen SchülerInnen koordiniert.
  10. Das Konferenzzimmer wird in 3 Bereiche geteilt:
    Team 1 arbeitet in der Bibliothek.
    Team 4 arbeitet im Individualisierungsraum, in der Lehrerbibliothek, am Gang und ggf. im Beratungszimmer.
    Team 2 und Team 3 sind im Konferenzzimmer. Es dürfen im Konferenzzimmer maximal 13 Personen anwesend sein. Elterntermine müssen telefonisch oder schriftlich vereinbart werden.
  11. Am Ende des Unterrichts verlässt das Team 1 um 12.45 Uhr das Schulhaus und beaufsichtigt die Kinder klassenweise, in vorgeschriebener Distanz, am Busparkplatz hinter der Schule. Von dort werden die SchülerInnen um 13.00 Uhr entlassen. Team 2 verlässt analog dazu das Schulhaus um 12.50 Uhr und beaufsichtigt die Klassen im Bereich des Sportplatzes hinter der Schule bis 13.00 Uhr. Team 3 verlässt das Schulhaus um 12.55 Uhr und beaufsichtigt die Klassen im Bereich der Grünfläche vor der Schule. Von dort werden die SchülerInnen um 13 Uhr entlassen. Das Team 4 wartet in der Schule und die Klassen werden wie gewohnt um 13 Uhr die Schule verlassen. Selbstverständlich können die Erziehungsberechtigten ihre Kinder bereits zu den jeweils oben angeführten Zeiten abholen.
  12. Wir bitten die Erziehungsberechtigten, ihre Kinder mit Schutzmasken auszustatten. Solltejemand die Schutzmaske vergessen, wird seitens der Schule eine dementsprechendeSchutzmaske zur Verfügung gestellt.
  13. Die Heranwachsenden werden den ganzen Tag nur in einem bestimmten Klassenraumunterrichtet. Es gibt somit keinen Raumwechsel (z.B. Audimax, IKT-Unterricht etc.).
  14. Lüften: Wir werden gemeinsam darauf achten, dass nach jeder Unterrichtseinheit gelüftet wird, dass verschiedene Gegenstände nicht gemeinsam verwendet werden, regelmäßig dieHände gewaschen und die Klassenräume täglich sehr gründlich gereinigt werden.
  15. Durch Informationsplakate, Markierungen, Trennwände, aber vor allem durch einen vernünftigen Dialog, werden wir uns bemühen, das Hochfahren der EMS professionell zu begleiten.
    Es ist mir bewusst, dass es in diesem Eltern- und SchülerInnenbrief sehr viele Informationen gibt, die aber meines Erachtens nach notwendig sind, damit alle an der Schule Bescheid wissen, welche Maßnahmen zur Sicherheit unserer SchülerInnen und LehrerInnen bzw. des Schulpersonals getroffen werden. Falls Ihr eure Kinder aus Sorge um deren Gesundheit nicht an die Schule zurückkehren lassen wollt, gelten diese als entschuldigt. Bitte teilt mir oder den Klassenvorständen dies rechtzeitig mit. Eure Kinder können dann den jeweiligen Lernstoff von zu Hause aus bearbeiten.

Ich weiß, dass diese Maßnahmen eine Gratwanderung darstellen. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir auch diese Situation zu Eurer besten Zufriedenheit und im Sinne der Gesundheit aller meistern werden. Funktionieren wird es letztendlich nur dann, wenn die Gemeinschaft der EMS Oberwart fest zusammenhält.

In diesem Sinne, bleibt’s g’sund! Euer Schulleiter. Mag. Nikolaus Schermann